Jahresbericht des Präsidenten

Wir dürfen auf eine äusserst erfolgreiche Fasnachtssaison 2012/13 zurückblicken. Nachdem das Gesuch für die Fasnacht bereits eingereicht war, haben die Mitglieder des Maskenvereins aus der Partnergemeinde Milevsko ihren Besuch vorangekündet. Parallel standen wir dank Marlies Studer mit der Hausemer Guggamusik aus Memmingen in Kontakt. Auch diese haben sich erfreulicherweise für den Besuch unserer Fasnacht 2013 entschieden. Nun galt es also mit den verantwortlichen der Gemeinde bezüglich der Lokalitäten ein neues Gesuch auszuhandeln. In einem sehr konstruktiven Gespräch konnten wir die verantwortlichen Personen von unserem Konzept für den Grossanlass überzeugen.

Für die Gestaltung der Plaketten und Plakate durften wir uns wiederum an unsere langjährige Grafikerin Irene Meister wenden. Sie hat das Motto „Reis um d’Wäut“ perfekt umgesetzt.
Wie im Vorjahr hat sich Urs Mosimann für die Gestaltung des Buchsi-Blitzes zur Verfügung gestellt. Auch der diesjährige Blitz ist wiederum sehr schön von Urs und seinem Team gestaltet worden und so durften wir viele Komplimente für den tollen Blitz entgegen nehmen. Parallel dazu galt es mit viel Elan wiederum Buchsi-Blitz Inserenten zu gewinnen. Dank dem Engagement von vielen vertrauten Helfern konnten wir rekordverdächtige 59 Inserate platzieren.
Der 11.11.12 stand vor der Tür. Da dieser auf einen Sonntag fiel, haben wir uns im Vorfeld dazu entschieden, den Anlass nur im kleinen Rahmen abzuhalten. Unter Mitwirkung der Taktsurfer sowie von DJ Nicolas durften wir auch das Geheimnis um das Motto für die Fasnacht 2013 lüften.

Eine Gruppe aus Vertretern der Taktsurfer hat dann das Motto „Reis um d’Wäut“ dem Publikum präsentiert. Der Anlass fand erstmals in der roten Aula Paul Klee statt.
Im Hintergrund hat Fränzi, wie alle Jahre mit dem DEKO-Team wiederum tolle Arbeit geleistet. Am Montag vor Beginn der Fasnacht, durften wir im Dorf und sogar verschiedentlich (gäu Beat) an der Dorfgrenze die wundervollen Tierfiguren aushängen, welche als Vorboten auf die schönsten Tage aufmerksam gemacht haben.

Beat unser neuer Homepage Betreuer hat während dem ganzen Jahr mit seiner professionellen Art auf unsere Anlässe aufmerksam gemacht. Unsere Homepage mit vielen wertvollen Beiträgen wurde auch stetig von den Usern besucht.
Als weitere Ueberraschung hat sich Marlies bereit erklärt unserer Gemeindepräsidentin ein eigenes Fasnachtskostüm zu schneidern. Elsbeth Maring hat sich sichtlich sehr gefreut bei der Uebergabe des wunderschönen Kostüms.
Nach der Teilnahme an der Berner-Fasnacht stand dann schon der letzte Höhepunkt der Saison vor der Türe, unsere Heimfasnacht. Mitunter haben wir 70 – 90 ausländische Gäste erwartet.
Bereits am Donnerstag-Vormittag hat das Team von Fränzi die Saalanlage stimmungsvoll zum Motto passend dekoriert.
Dann war es soweit, die ca. 50 Gäste aus Milevsko kamen mit Sack und Pack, oder besser gesagt mit Drachen, Instrumenten und ursprünglichen Figuren aus ihrer Region pünktlich am Donnerstag-Abend unversehrt in Buchsi an. Nur dem Drachen wollten die deutschen Zollbehörden nicht so richtig über den Weg trauen.
In Anwesenheit von GemeindevertreterInnen durften wir die Gäste ein erstes Mal mit Schweizer Kost verwöhnen. Aufgrund der langen Anreise war dann schon mal Zeit die privaten und öffentlichen Unterkünfte zu beziehen.
Am Freitag, 21. Februar 2013 begleiteten wir unsere Gäste auf eine Stadtführung nach Bern. Am Vorabend stand dann ein traditionelles Fondue auf dem Programm. Aus der nahegelegenen Molki durften wir den feinen Käse den Gästen servieren. Aber siehe da, die meisten haben wohl noch nie ein Käsefondue gegessen. So war die Zubereitung und das Essen eine höchst anspruchsvolle Arbeit, welche viele Fragen aufwarfen und ebenso viel Gelächter auslöste. Die Zepterübergabe fand direkt im Restaurant Löwen statt unter Mitwirkung der Guggen Taktsurfer, Altstadt-Mutze und Chabis Schtoorzä Bäfzger umrahmt von unseren Gästen aus Milevsko, welche sich schon am Freitag-Abend in ihre schönen Gewände stürzten. Im Restaurant Löwen, im Red Rock Pub sowie erstmals in der roten Aula Paul Klee waren während dem ganzen Abend die Guggen unterwegs. An allen Orten sorgten DJ’s für eine gute Stimmung.

Der Samstag, begann in Buchsi mit dem Kindermaskenball. Das Motto wurde von den zahlreichen kleinen Gästen sehr schön umgesetzt, so dass es schwierig war, die schönsten Sujet zu prämieren. Clown Adi mit seiner Feuershow, umrahmt von den Taktsurfern und DJ Roli haben für viele zufriedene Gesichter gesorgt. Auch unsere Gäste aus Milevko haben mit ihren traditionellen Kostümen und Figuren für einen stimmungsvollen Kindermaskenball beigetragen. Eigens wurde erstmals eine sehr feine Sirupbar eingerichtet.
Mitten im Nachmittag durfte der Präsi dann noch die fasnachtsverrückten Guggengäste aus Memmingen begrüssen. Schon beim Bezug des Schweizer Bunkers haben die doch tatsächlich kistenweise Milch oder so was ähnliches Gebräu in die Unterkünfte geschleppt.
Ab 18.00 Uhr war dann unsere Logistik gefragt, es galt nämlich 180 Personen zu verpflegen. Das feine Essen vom Rest. Kreuz fand Anklang bei den hungrigen Gästen.
Parallel dazu fand im schön geschmückten Saal der feine Apéro für die Zünfte, die VIP- und weiteren Gäste statt, welcher von Iva Mäder organisiert wurde.
Und dann ging sie los unsere diesjährige Party. Die Taktsurfer haben traditionellerweise den Fasnachts-Ball eröffnet. Alle waren dann gespannt auf den ersten Auftritt der Hausemer Guggamusik. Angeführt von einem verrückten Fahnenträger brachten die Memminger die Gäste mit ihrem ohrenbedäubenden Guggenklängen zum Staunen. Wie in den Vorjahren durften wir uns wiederum über den Besuch der Notegrübler sowie der Altstadt-Mutze freuen. Alle Guggen, die Gäste vom Maskenverein Milevsko, die Tanzgruppe DanceArt, der DJ Roli sowie die vielen Maskierten haben zu einem gelungenen Abend beigetragen.

Am Sonntag ging bei trockenem aber sehr kaltem Wetter der grosse Umzug über die Bühne. Angeführt wurde der Umzug von Aschi, welcher mit seinem speziell angefertigtem Gefährt (haube Döschwo) und mit unserer Fasnachtsprinzessin Fränzi an Bord für viel Aufmerksamkeit sorgte. Neben 7 Guggen haben auch 2 Wagenbauformationen am Umzug teilgenommen. Natürlich durften unsere Gäste aus Milevsko nicht fehlen. Sie haben mit ihren wunderschönen Kostümen und den traditionellen Figuren dem Umzug noch das i-Pünklein aufgesetzt. Der Festplatz war wiederum sehr gut besetzt. Der Sonntagsanlass war der krönende Abschluss der diesjährigen Fasnacht. Mit dem Ergebnis des Festplatzes durften wir sehr zufrieden sein.
Anfangs Mai haben wir wiederum das Kulturcafé führen dürfen. Dank der Mithilfe von uns treuen HelferInnen haben wir diesen Anlass erfolgreich bestreiten können. Allen Helfern ein grosses Dankeschön für das Mitwirken und die leckeren Backwaren.
Dankeschön

An dieser Stelle möchte ich mich wiederum als erstes bei Fränzi und Beat vom Vorstand bedanken. Sie haben mich während der ganzen Saison tatkräftig unterstützt und dafür gesorgt, dass die Fasnacht 2013 trotz sehr knappen Ressourcen reibungslos über die Bühne ging.
Mein Dank richte ich natürlich auch an Heidi, Erika, Marlies, Iva, Roli und Urs und den vielen uns gutgesinnten Helfern im Hintergrund. Die Taktsurfer haben uns während der Saison und natürlich auch am Fasnachtswochenende wiederum sehr tatkräftig unterstützt.
Ein grosses Merci richte ich an die teilnehmenden Guggen, an unsere Spezial-Gäste aus Milevsko und Memmingen, die Wagenbauformationen und die vielen kleinen und grossen Fasnächtler, welche den sonntäglichen Umzug bereichert haben. Auf die Unterstützung unserer Sponsoren durften wir uns auch wiederum verlassen. Ein grosses Dankeschön auch den Vertretern der Gemeinde, welche den Anlass ermöglichten, insbesondere an Elsbeth Maring, die an allen vier Tagen unsere Anlässe besuchte.
Mit den Vertretern der Taktsurfer gilt es wiederum rasch konstruktive Gespräche zu führen, in welchem Rahmen wir die Fasnacht 2014 abhalten möchten, damit wir auch in Zukunft zufrieden die schönsten Tage des Jahres planen und erfolgreich gestalten können.

Fasnächtliche Grüsse

Präsident: Tom Mäder